Wir sind jetzt MINT-freundliche Schule

v.l.n.r.: Thomas Sattelberger, MINT Zukunft e.V., Andreas Riedel, MINT-Beauftragter der RSN, Markus Fritz, Schulleiter RSN, Bettina Bihlmayr, Daimler Genius, MinDir Michael Föll, Ministerium für Kultus, Jugend und Sport, Stefan Küpper, Arbeitgeber Baden-Württemberg und Südwestmetall, Katharina Missling, Wissensfabrik, Karl-Heinz Czychon, VDI, Michael Bronner, Christiani, Dr. Anika Hamberger, IHK Ulm, Dr. Karl-Heinz Fischer, VDE

Foto: Frank Eppler

 

Ehrung MINT-freundliche Schule

Am 11. Oktober 2019 wurde die Riegelhof-Realschule in Stuttgart als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Herr Fritz und Herr Riedel bekamen die Auszeichnung im Anschluss an den MINT-Kongress von Vertretern der Landesregierung und des Arbeitgeberverbandes überreicht. Damit wird die langjährige erfolgreiche MINT-Förderung von Herrn Riedel und das MINT-Schulprofil an der RSN nun auch von offizieller Seite gewürdigt.

121 Schulen aus Baden-Württemberg wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. Davon erhielten 46 Schulen das erste Mal die Auszeichnung und weitere 75 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. Die Schulen weisen nach, dass sie mindestens 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen.

Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Baden-Württemberg steht unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann und der Kultusministerkonferenz (KMK), die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär.

„Die ausgezeichneten Schulen begeistern junge Menschen für die MINT-Berufe und stärken die Ausbildung junger MINT-Nachwuchskräfte. Damit setzen sie das zentrale Anliegen der Landesregierung, die Bildung von Kindern und Jugendlichen in den MINT-Fächern zu fördern, vorbildhaft um“, sagt Michael Föll, Ministerialdirektor im Kultusministerium, und fügt an: „Diese Schulen bieten einen fruchtbaren Nährboden, auf dem die MINT-Expertise von Schülerinnen und Schülern gut gedeihen kann. Diese wiederum schlüpfen mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten in eine Multiplikatorenrolle, um für Naturwissenschaften, Mathematik und Technik zu werben. Und am Ende profitiert der gesamte Südwesten von diesem MINT-Ruck. Denn dieser hilft, den digitalen Wandel sowie die technologischen Herausforderungen zu meistern und trägt zum Erfolg einer Region in der Zukunft bei. Auch daher gilt unser Dank den Schulleitungen, Lehrkräften und Schülern für deren Engagement.“  Benjamin Gesing (MINT Zukunft e.V.)

Zu Besuch beim Papst

Gemeinsam mit 10 überaus motivierten und engagierten Schülern des katholischen Religionskurses der 10. Jahrgangsstufe flog ich von Stuttgart aus in die Ewige Stadt, um auf die Suche nach den Ursprüngen unserer Konfession zu gehen.

Gleich nach der Landung begaben wir uns zunächst auf die Spuren des antiken Roms. Die historischen und beeindruckenden Stätten des ehemaligen Weltreiches der Antike – wie das Kolosseum und das Forum Romanum – zeugen noch heute von dem grandiosen architektonischen Wissen der Römer.

Die nächsten Tage widmeten wir voll und ganz unserer katholischen Konfession und besuchten zahlreiche Orte, die für uns Katholiken von großer Bedeutung sind. Selbstverständlich begannen wir am Mittwoch mit dem Besuch der Papstaudienz, an der Gläubige aus aller Welt wöchentlich teilnehmen, um den päpstlichen Segen von Franziskus höchstpersönlich zu empfangen. Nach der Audienz und bei gutem Wetter erkundeten wir weiter den Vatikan und suchten in den dortigen Museen die weltberühmte Sixtinische Kapelle auf. Der anschließende Gang auf die Kuppel des Petersdoms war im wahrsten Sinne des Wortes ein Höhepunkt der Reise. Der Blick auf Rom war einfach nur atemberaubend.

Zum Abschluss unserer kurzen aber intensiven Exkursion zollten wir den zwei bedeutsamen Aposteln Petrus und Paulus an ihren jeweiligen Gräbern und Kirchen unseren Respekt. Dabei muss noch einmal die Besonderheit des Petersdoms hervorgehoben werden, der als Zentrum und Nabel der katholischen Konfession alle Katholiken weltweit verbindet und zusammenbringt. Denn auch die Teilnehmer dieser Studienreise – mich eingeschlossen – haben ihre Wurzeln in den verschiedensten Ländern dieser Welt. Und dennoch sind wir durch unseren gemeinsamen Glauben und durch Rom verbunden!

An dieser Stelle bedanke ich mich bei der tollen Gruppe für diese unvergessliche und wunderbare Erfahrung! Eine bessere Klasse hätte ich mir nicht wünschen können!

M. Stefan

Bundesjugendspiele 2019

Am 17. Juli fanden an unserer Schule die diesjährigen Bundesjugendspiele statt. Im Stadion des TVN gaben die 5. - 8. Klässler ihr Bestes im Sprinten, Weitsprung, Schlagballwurf und dem 800m bzw. 1000m Lauf. Die Teilnahme für die Neuntklässler war freiwillig, wer nicht sportlich mitgemacht hat, hat an Stationen geholfen oder eine jüngere Klassen betreut.

Schullandheim der 6b

Am 8. Juli war es endlich soweit. Unsere Klasse 6b fuhr mit unseren drei Lehrern ins Schullandheim. Mit dem Bus fuhren wir zur Jugendherberge nach Blaubeuren. Nach der Ankunft an der Jugendherberge besuchten wir das Urgeschichtliche Museum in Blaubeuren. Unser Führer Marek erzählte uns viel über die Steinzeit. Nach der Führung wanderten wir gemeinsam mit Marek zur Brillenhöhle, in der schon viele Gegenstände aus der Steinzeit gefunden wurden. Dort lernten wir, wie man ohne Feuerzeug oder Streichhölzer Feuer machen kann.

Außerdem bastelten wir ein steinzeitliches Messer. Wieder zurück in der Jugendherberge aßen wir zu Abend und schauten einen Film. Am zweiten Tag fuhren wir mit einem Bus nach Laichingen, in den besten Kletterwald Deutschlands. Nach der Einweisung durften wir uns frei auf dem Gelände bewegen. Dieser Ausflug war mega cool!

Am letzten Tag wanderten wir zum Blautopf und machten schöne Fotos. Danach bekamen wir alle zwei Eiskugeln. Jetzt war das Schullandheim leider schon vorbei. Es war eine sehr schöne Zeit in Blaubeuren!

Elin, 6b

Im US-amerikanischen Kelley-Theatre

MammaMia! Das sagten sich auch unsere 11 Schülerinnen und Schüler nachdem sie das überzeugend gespielte und hinreißend gesungene gleichnamige Juke-Box-Musical gesehen hatten.

Praktischerweise mussten unsere Neunt- und Zehntklässler hierzu am Sonntag, den 02. Juni 2019, nicht weit reisen, sondern konnten im kleinen, aber feinen Kelley Theatre der US-amerikanischen Streitkräfte in Stuttgart-Möhringen einen wunderbaren Nachmittag verbringen und nebenbei auf sehr charmante Weise etwas für ihre Englischkenntnisse tun. Die Schüler waren freudig überrascht, dass sie das Libretto in der englischen Originalfassung – welches clever um viele berühmte Abba-Hits wie Super Trouper, Dancing Queen oder MammaMia gesponnen wurde – problemlos verstehen konnten.

Und so gab es viel zu lachen in der turbulenten Verwechslungskomödie um die alleinerziehende Mutter Donna und ihre Tochter Sophie, welche zu ihrer kurz bevorstehenden Hochzeit ihre drei möglichen Väter einlädt.

Wir danken unserem Englisch-Fachleiter, Herrn Robert Riedl, für die Organisation und freuen uns schon auf den nächsten Besuch im Kelley-Theatre.

Känguru Wettbewerb 2019

Endlich sind die Ergebnisse da – am 5. Juni fand in der ersten großen Pause die Urkunden- und Siegerehrung des Känguruwettbewerbs 2019 an der Riegelhofschule statt. Alle 66 Teilnehmerinnen und Teilnehmer versammelten sich in der Aula.

Nach dem Auftakt durch Frau Bader und Herrn Fritz wurde Emilia aus der Klasse 6c als Siegerin für die weitesten Sprünge mit einer Urkunde und dem Gewinner-T-Shirt gekürt. Schüler mit der besten Punktezahl, Niklas aus der Klasse 8c, erhielt ebenfalls einen Preis für seine herausragende Leistung.

Alle anwesenden Schülerinnen und Schüler erhielten anschließend ihre Urkunde, einen Knobelwürfel und ein Heft mit allen Rechenaufgaben des diesjährigen Durchgangs. Das gemeinsame Teilnehmerfoto durfte am Ende natürlich nicht fehlen.

So geht in diesem Jahr wieder ein erfolgreicher Känguruwettbewerb an der RSN zu Ende und wir hoffen auch im kommenden Schuljahr auf so großartige Ergebnisse und zahlreiche Teilnahme.

M.Bader

Stark - Stärker - Wir - 5b

Eine 12m lange Kugelbahn mit Wippe, Tunnel und Loch mitten im Wald, aus reinen Naturmaterialien bauen? Kein Problem für uns!

100 Minuten hatten wir in unseren 6er-Teams für diese Challenge Zeit. Zu Beginn waren wir alle komplett planlos – wie soll das denn funktionieren? Was können wir einbauen? Woher bekommen wir eine Steigung?  Wie bauen wir eine Wippe ein?

Dann sind die ersten Sammler losgetigert um Äste, Baumrinde, Steine, etc. zu besorgen. In der Vesperpause durfte dann auch einmal bei den anderen Gruppen spioniert werden.

Tatsächlich haben es alle sechs Teams am Ende geschafft, eine Kugelbahn im Wald zu bauen! Klasse – sogar die Anforderungen „Wippe“, „Tunnel“ und „Loch“ wurden von den meisten erfüllt.

Ein toller, gemeinsamer Vormittag im Wald für unsere Klassengemeinschaft.

5b übernachtet in der Schule

Von Freitag, 24.5. auf Samstag 25.5 haben wir in der Schule übernachtet! Mit „Jungs-gegen-Mädchen-Schokolade-Auspacken“ haben wir den Abend grölend eingeleitet. Die Sieger (Jungs) durften auswählen, in welchem Zimmer sie schlafen. Dann haben wir unsere beiden Lehrer, Frau Bader und Herr Stefan, bei einer turbulenten Runde „Faules-Ei“ auf dem Schulhof platt gemacht. Das war ein Spaß! Pünktlich zur Pizza haben wir dann den gemütlicheren Teil eingeleitet und unser Klassenzimmer in einen Kinosaal (mit viel Chips, Popcorn und Gummibärchen) verwandelt. Wir haben uns für den Film „Sky High“, eine Superheldengeschichte rund um eine fliegende Schule, entschieden. Anschließend war Bettgehzeit. Die Lehrer haben uns noch Geschichten erzählt und „Werwölfe“ mit uns gespielt. Schlafen wollten wir danach allerdings noch lange nicht...

Nach dem gemeinsamen Frühstück haben wir alles wieder aufgeräumt und sind nach einer Runde „Menschen-Memory“ von unseren Eltern abgeholt worden.

Es war eine super Übernachtung und wir wären am liebsten noch eine weitere Nacht in der Schule geblieben.

Klasse 5b

Welttag des Buches 2019

23. April – für viele ein gewöhnlicher Tag, vielleicht feiert jemand Geburtstag, vielleicht schreibt man einen Test oder eine Klassenarbeit…

Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen der RSN wissen aber, warum dieser Tag besonders ist. Im Jahr 1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“ – zu einem Tag, an dem das Lesen gefeiert werden soll. So bekommen seit 1996 auch Kinder in Deutschland ein Buch unter dem Motto „Ich schenke dir eine Geschichte“ geschenkt.

Am Montag, den 13. Mai 2019 war es auch bei uns an der Schule soweit. Herr Auwärter von der Buchhandlung im Park besuchte die Fünftklässler. Er erklärte ihnen die Hintergründe dieses Tages, er stellte und beantwortete viele Fragen. Im Anschluss gab es für jedes Kind ein Buch des Autors THiLO mit dem Titel „Der geheime Kontinent“.

Wir möchten uns bei Herrn Auwärter auf diesem Weg recht herzlich für seinen Besuch bedanken und hoffen, dass viele Schülerinnen und Schüler die Freude am Lesen für sich entdecken oder weiterentwickeln.

Junior-Jugendbegleiter/innen schließen an der Riegelhof Realschule Nellingen ihre Ausbildung ab

Wir, die Junior-Jugendbegleiter der Riegelhof Realschule Nellingen, durften dieses Schuljahr mit Unterstützung von Frau Faber eine viertägige Ausbildung erleben. Themen unserer Ausbildung waren unter anderem die Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken und Interessen, die Rolle als Junior-Jugendbegleiter/in, Rechte und Pflichten, Teamarbeit, Motivation sowie der Umgang mit Konflikten und schwierigen Situationen.

Die Junior-Jugendbegleiterausbildung startete im Jugendhaus „Focus“ in Denkendorf. Schwerpunkte der ersten zwei Ausbildungstage waren die Auseinandersetzung mit Stärken und Interessen, sowie Rechte und Pflichten als Junior-Jugendbegleiter/in. Der erste Tag wurde durch Lern- und Gedächtnisübungen für die Praxisumsetzung abgeschlossen. Im Fokus des zweiten Tages stand neben den genannten Themen auch die Teamarbeit. In mehreren Praxisphasen stärkten wir unsere Kompetenzen im Umgang mit jüngeren Schülerinnen und Schülern. Nach dem zweitägigen Ausbildungskurs im November folgte eine dreimonatige Praxisphase, in der wir das Gelernte konkret in unserer Tätigkeit ausprobieren konnten.

Bei den anschließenden Praxistagen im „Zentrum Zinsholz“ in Ostfildern haben wir uns über unsere Erfahrungen ausgetauscht, neue Methoden kennengelernt und den Umgang mit herausfordernden Situationen reflektiert und Lösungsstrategien entwickelt. Den Abschluss unserer Ausbildung bildete die feierliche Übergabe der Zertifikate für unsere absolvierte Ausbildung als Junior-Jugendbegleiter.

Tag der offenen Tür 2019

Am Samstag, den 16.02.2019 fand unser diesjähriger Tag der offenen Tür für alle interessierten Viertklässlerinnen, Viertklässler und ihre Eltern statt.

Der Tag begann um 10 Uhr mit einem musikalischen Gruß des Schulchors Singsalasing und mit der Programmvorstellung. Im Anschluss wurden die Kinder in Gruppen eingeteilt und in Begleitung unserer Klassensprecherinnen und Klassensprecher erkundeten sie in einer Schulrallye das Schulhaus, die Turnhalle und die vielen Angebote der einzelnen Fächer. So erlangten sie spielerisch einen Einblick in das Schulleben an der RSN. Am Ende gab es für alle Teilnehmer der Schulrallye ein persönliches Namensschild.

Das Programm für die Kinder war vielfältig aber auch für die Eltern und Großeltern gab es einiges zu erfahren. Herr Fritz stellte in seinem Vortrag „Unsere RSN“ vor, die Lehrer führten die Besucher durch das Schulhaus, zahlreiche Infotafeln boten Informationen zu den vielen Aktionen, die die RSN auszeichnen. Es präsentierten sich nicht nur die Fächer – ein offenes Ohr für die Fragen der Eltern und Schüler hatten auch die Schulleitung, der Förderverein, die Schulsozialarbeiterinnen, der Elternbeirat, unsere Absolventinnen und Frau Schindler-Gairing von der  John-F.-Kennedy-Schule in Esslingen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen, die uns an diesem Tag tatkräftig unterstützt haben, bedanken.

Unser Dank gilt aber auch den vielen kleinen und großen Besuchern und wir sagen einfach: „Auf Wiedersehen im September!“

Vorlesewettbewerb 2018/19 – Kreisrunde Esslingen – Nord

Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen, und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat.“
                                                                                                                                 Helen Hayes

 

Am Freitag, den 08. Februar 2019, fand im D. Punkt am Rathaus in Denkendorf die Kreisrunde Esslingen – Nord des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der Klassenstufe 6 statt, an dem insgesamt fünfzehn Gewinnerinnen und Gewinner der Schulwettbewerbe teilgenommen haben.

Unsere Gewinnerin– Merle Silezin – las diesmal aus dem Buch Ein Jahr ohne Juli von Liz Kessler. Die Jury achtete unter anderem auf das richtige Lesetempo, auf die Betonung, passende Pausengestaltung und vieles mehr. Der Gesamteindruck war bei der Bewertung auch von großer Bedeutung. Nach einer kurzen Vorstellung des Buches, lasen die Schülerinnen und Schüler drei Minuten lang aus einem selbstgewählten Buch.

Anschließend folgte das Vorlesen aus einem unbekannten Buch. Die Mädchen und Jungen lasen diesmal zwei Minuten lang aus dem  Buch Blue – Verschollen in der Lagune von Dirk Ahner und die Zuhörer lernten Juna und Finn kennen, die auf einer einsamen Insel gestrandet sind.

Nach zweieinhalb Stunden voller spannender Geschichten wurde der Sieger bekanntgegeben, der an der nächsten Runde des Vorlesewettbewerbs –  dem Bezirksentscheid –  teilnehmen wird. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten ihre Urkunde und das Buch Das Museum der sprechenden Tiere von Helen Cooper.

Wir gratulieren Merle zu einer tollen Leistung und  wünschen ihr weiterhin viel  Spaß am Lesen!

M. Wütherich

Die Klasse 5c besucht die Stadtbücherei im Kubino

Am Freitag, den 08. Februar 2019 besuchten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c die Stadtbibliothek im Kubino. Sie konnten ihr Vorwissen in einer Fragerunde am Anfang der Führung überprüfen.

Offene Fragen bezüglich der Ausleihe, Ausleihfristen oder auch Mahngebühren wurden geklärt. Die Mädchen und Jungen konnten im Anschluss ihr Wissen und Können in einer spannenden Rallye mit Tablets überprüfen. In Kleingruppen erkundeten sie die Bibliothek, suchten Signaturen, bestimmte Orte, sie nahmen einen Kurzfilm auf und hatten auf jeden Fall viel Spaß.

Am Ende bekamen die Kinder, die noch nicht in der Stadtbücherei angemeldet waren, ihren Bibliothekausweis und konnten zum ersten Mal ihr Lieblingsbuch ausleihen.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Jaschke bedanken! Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch im kommenden Schuljahr.

M. Wütherich und die Klasse 5c